" /> Wochenendgedanken - CAROTTES REISE

Wochenendgedanken

Border Collie und Riesenschnauzer gucken aus den Fenstern eines Wohnmobiles.

Diese Woche durfte ich mich in der Schule mal wieder mit Dramen verschiedener Art rumschlagen. Von angeheuerten Schlägern über Misshandlungen eines Baumes bis zu ungebetenen oder vielleicht auch provozierten Nackenklatschern.

Wie so oft haben sich auch diese Dramen bei näherer Betrachtung als dann doch nicht ganz so dramatisch erwiesen. Allerdings beschlich mich einmal mehr das Gefühl, meine Schüler und Schülerinnen haben sich mal wieder kräftig bemüht, den Daily-Soaps und Reality-Shows der Fernsehnachmittage Konkurrenz machen.

Wahrscheinlich machen meinen Schülern solche Dramen auch einfach viel mehr Spaß als schnöder Schulunterricht, zumal wenn es so heiß ist wie gerade jetzt mal wieder. Denn unsere Schule ist alt und mit Flachdach gebaut und wenn man wie meine Klasse das Pech hat, seinen Klassenraum erstens auf der Südseite und zweitens unterm Dach zu haben und wenn man dann auch noch das große Los gezogen hat, nur ein einziges Fenster öffnen zu können, dann ist die Luft irgendwann verbraucht und Unterricht macht nur noch wenig Spaß – auf beiden Seiten des Lehrerpultes.

Ich habe diese Woche also einen Teil meiner Zeit damit verbracht, mich diesen kleinen und großen Dramen in meinem Jahrgang zu widmen. Dabei stellte sich heraus, der angeheuerte Schläger war dann doch nur ein Schüler, der einen eher halbherzigen Versuch gemacht hat, jemanden zu treten, für die Misshandlung des Baumes gab es  auf einmal keine Zeugen mehr, auch der Baum selber konnte zur Klärung des Sachverhaltes nur sehr ungenügend beitragen und die Nackenklatscher waren ein „Spaß“, der etwas außer Kontrolle geraten war. Bis jemand weint, wie meine Mutter immer sagte. Einzig der Baum muss vielleicht doch noch posttraumatisch behandelt werden.

Aber ich habe Detlev. Der bringt mich dieses Wochenende mal wieder nach Berlin. Mit meinen Hunden. Die sind großartige Mitfahrer und großartige Zuhörer. Genauso großartig allerdings können sie auch einfach mal schweigen und aus dem Fenster gucken. So wie ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.